Hinweis zu Cookies

Telefon:

+49 (0) 341 - 65 67 25 0

Adresse:

Jaspisstraße 54
04319 Leipzig

Konzept

Viele Menschen wünschen sich, im Alter möglichst lange selbstbestimmt zu leben und in einer häuslich vertrauten Umgebung zu verbleiben. Aufgrund dieser Wünsche entstanden in den letzten Jahren im Freistaat Sachsen alternative Wohn- und Lebensformen, wie die selbstbestimmte Senioren-Wohngemeinschaft.

Diese neuen Wohn- und Lebensformen bieten insbesondere für pflegebedürftige, intensivpflegebedürftige oder auch demenziell veränderte Personen eine Alternative zu klassischen Versorgungsformen. 
Der Unterschied zwischen einer ambulanten Senioren-Wohngemeinschaft und einer stationären Einrichtung ist die Trennung der Bereitsstellung von Pflege und Wohnraum. Bei einer Wohngemeinschaft handelt es sich um Ihr privates Zuhause, in dem ein Pflegedienst für die Erbringung der Pflege- und Betreuungsleistungen zu Gast ist.


Der Bewohner bzw. dessen Bevollmächtigter schließt zwei Verträge ab. Zum einen wird ein Mietvertrag mit dem Vermieter abgeschlossen. Zum anderen wird ein Pflegevertrag mit dem Ambulanten Pflegedienst Angelika Müller vereinbart. Dabei ist zu beachten, dass der Vermieter und der Träger des ambulanten Pflegedienstes keine Anbieteridentität besitzen.


In den Landesheimgesetzen wird eine Wohngemeinschaft immer dann als eine selbstbestimmte Wohngemeinschaft bezeichnet, wenn die Selbstbestimmung der Bewohnerinnen und Bewohner sichergestellt ist. Das bedeutet, dass die Senioren-Wohngemeinschaft nicht trägergesteuert, sondern bewohnergesteuert ist. Darüber hinaus muss eindeutig zu erkennen sein, dass es unabhängige vertragliche Regelungen (Mietvertrag und Pflege- oder Betreuungsvertrag) gibt. Außerdem muss die Teilung der Verantwortung zwischen Auftraggebern und Dienstleistern als wesentliches Prinzip deutlich werden.


Der Pflegeprozess wird sowohl durch die pflegebedürftigen Bewohner als auch durch dessen Angehörige mitgestaltet. Daher hat jede selbstbestimmte Senioren-Wohngemeinschaft eine Auftraggebergesellschaft.

Die Bewohnerinnen und Bewohner beteiligen sich soweit wie möglich an den alltäglichen Verrichtungen in der Wohngemeinschaft und werden darin angeleitet, unterstützt und motiviert. Entsprechend ihren Fähigkeiten und Wünschen werden sie in den Ablauf des Wohnalltages integriert. Gemeinsam einkaufen, Essen zubereiten, bügeln sind Möglichkeiten, sich aktiv zu beteiligen. Darüber hinaus bieten wir zahlreiche Freizeitangebote wie Sportgruppen, handwerkliches Arbeiten, Ausflüge und Feierlichkeiten. Diese werden von der Wohngemeinschaft mit geplant und gestaltet. Das fördert das Selbstbewusstsein, den Kontakt, die Kommunikation und vermeidet Einsamkeit und soziale lsolation Unsere Betreuungskräfte unterstützen die Bewohner rund um die Uhr. Sie erhalten an den persönlichen Bedürfnissen orientierte Pflegeleistungen. Eine 24 Stunden-Pflege, Betreuung  und medizinische Versorgung sind sichergestellt. Durch dieses Konzept bewahren wir die Selbstbestimmung eines jeden Bewohners und geben ihm die Unterstützung, die benötigt wird.

Die Wohngemeinschaft bietet eine Alternative zum Pflegeheim.

Nach oben